ZY-Photo-2019-06-18-00000065.JPG

Salome`s Sicht ohne Ihre Brille





















ZY-Photo-2019-06-18-00000067.JPG

Salome`s Sicht mit Ihre Brille





















ZY-Photo-2019-06-18-00000066.JPG

Salome`s Sicht nach zwei Wochen mit Ihren neuen Ortho-K Kontaktlinsen





















ZY-Photo-2019-06-18-00000068.JPG

Nach zwei Wochen mit Ihren neuen Ortho-K Kontaktlinsen funktionert die Brille nicht mehr

Alle Infos zur Nachtlinse, sowie ein Erfahrungsbericht von Salome Hollinger

Unsere Linsenspezialisten durften bezüglich Nachtlinsen eine Schulung absolvieren und Salome Hollinger stellte sich für erste Erfahrungen zur Verfügung.

Zuerst möchten bestimmt Einige wissen, was eine Nachtlinse beziehungsweise Ortho-K Linse ist. Wörtlich heisst Ortho- Keratologie nichts anderes als eine gezielte Veränderung der Hornhaut mittels speziell geformten Kontaktlinsen, die zeitlich begrenzt eine Sehveränderung vornimmt.

Anders als „normale“ Tages-, 2Wochen-, Monats-, oder Halbjahreslinsen, welche den Tag hindurch getragen werden, setzt man die Ortho-K Linse über Nacht ein. Es handelt sich um eine harte Jahreslinse, welche jede Nacht getragen wird.

Ziel dieser Linse ist es, die Sehschärfe tagsüber so zu korrigieren, dass man keine Sehhilfsmittel wie Brille oder Linse mehr braucht.

Um dies zu erreichen, wird eine gewisse Anpassungszeit benötigt, welche von der Dicke der Hornhaut und der Sehstärke abhängig ist. Es kann zwischen zwei und fünf Wochen dauern. In der sogenannten Übergangsphase werden Tageslinsen getragen, welche in diesem Moment die richtige, abgeschwächte Korrektur haben.

Die Funktion der Ortho-K Linse ist wie folgt: Die Hornhaut und die Korrektur werden anfangs genauestens  ausgemessen. Die angefertigte Linse (Lieferzeit beträgt ca. 7-10 Arbeitstage) wird mit Kochsalzlösung (Lensycare 9) aufgefüllt und eingesetzt. Dabei entsteht ein Vakuum. Auf diese Weise werden die Hornhautzellen nach und nach in die gewünschte Richtung geleitet und nach einigen Tagen so stabilisiert, dass diese Wirkung einen ganzen Tag anhält. Die Zellen, welche nicht mehr benötigt werden, werden an den Randbereich der Hornhaut geschoben.

Die Stärken, welche für die Ortho-K Linsen im Bereich des Möglichen liegen, gehen von -8.00dpt bis +1.00dpt, und bei Hornhautverkrümmungen bis -4.00dpt. Auch Gleitsichtlinsen bis Addition +2.50dpt sind möglich, wobei man sich des Folgenden bewusst sein muss: Wer eine Stärke hat, die im Grenzbereich liegt, nicht die gleichen tollen Ergebnisse erwarten kann, wie jemand, der nur -2.00dpt korrigieren muss. Prismen sind nicht möglich.

Für wen ist eine Ortho-K Linse sinnvoll?

Für all jene, die Tagsüber eine Tätigkeit haben, bei der eine Brille stört, und Linsen nicht ideal sind, weil zum Beispiel viel Staub oder Wind eine Rolle spielen. Und für all Jene, die sich einfach nicht mit einer Brille anfreunden können, sei es aus ästhetischen  Gründen oder auch einfach, weil die Brille als unangenehm empfunden wird. Ebenfalls ist die Otho-K Linse eine gute Lösung für jemanden, der bereits Linsen getragen hat und öfters Probleme mit diesen hatte, sei es, weil die Linsen schnell trocken sind oder weil sie sich manchmal leicht verdrehen und dadurch die Sicht beeinträchtigen.

Die Kosten für die Ortho-K Linsen und die Anpassung zusammen belaufen sich zwischen 1200.- und 1900.- CHF. Danach belaufen die Kosten fürs neue Jahr zwischen 600.- und 1000.- CHF. Bei uns wird die Ortho-K Linse mittels eines Abonnements laufen. Die Linsen werden jährlich gewechselt. Infos bezüglich des Abonnements Lensy Free  sind weiter unten aufgeführt.

 

Der konkrete, genaue Ablauf von Anfang bis Ende Anpassung sieht wie folgt aus:

  1. Der erste Termin wird vereinbart, um die Hornhaut und die genaue Sehstärke zu vermessen. Diverse Informationen werden mitgeteilt. Ungefähr eine Stunde wird gerechnet.
  2. Sie bekommen Bescheid, sobald die speziell für Sie angefertigte Linse bei uns eingetroffen ist, und ein Termin zur „Anprobe“ wird vereinbart, um zu sehen, wie die Linse auf dem Auge sitzt. Dabei werden Sie lernen, die Linsen korrekt einzusetzen und wieder rauszunehmen. Alle Pflegemittel und Zubehör werden erklärt. Und drei Folgekontrolltermine werden vereinbart. Wichtig ist, dass Sie die Linsen das erste Mal in einer Nacht einsetzen, an deren folgendem Morgen Sie wieder zur Kontrolle kommen können (ohne Linse auf dem Auge). Dies wäre der erste Kontrolltermin nach der ersten Nacht. Sie bekommen Tageslinsen aufgesetzt, die die Restkorrektur auskorrigieren.
  3. Nach der dritten Nacht, morgens und nach der siebten Nacht abends und Situationsbedingt nach einer weiteren Woche wird eine Kontrolle durchgeführt. Dabei wird auch entschieden, ob eine neue, verbesserte Linse bestellt wird, oder ob die Bestehenden gut sind.
  4. Im Idealfall ist nach drei bis fünf Kontrollen die Anpassung abgeschlossen. Die folgenden Kontrollen finden in einem halbjährigen Rhytmus statt.

Pflegemittel und Zubehör

  • Topocare (Nur wenn Kontaktlinse auf den Boden fällt)
  • Lensy Care 4 (Täglich nach dem Rausnehmen)
  • Lensy Care 9 (Vor dem Aufsetzen in Linse füllen und zum Abspühlen)
  • Lensy Care 20 (Tabletten 1x die Woche)
  • Benetzung Hylo Dual
  • Stöpsel zum Rausnehmen

 

Wichtige Zusatzinformationen!

  • Die Hartlinse ist gegen den Rand hin nach oben gebogen, ähnlich wie bei einem Ski. Das bedeutet, dass die Linse, vor allem die ersten paar Nächte, sehr unangenehm zum Tragen sind. Denn beim Blinzeln scheuern die Lider jedes Mal über die Kante der Linsen. Wir empfehlen deshalb, dass die Linsen wirklich erst ganz zum Schluss, vor dem zu Bett gehen, eingesetzt werden sollen, damit Sie sich direkt zum Schlafen legen und die Augen schliessen können.
  • Es kann sein, dass die Linsen am Morgen noch etwas festkleben, und die Augen leicht schleimig sind. Kein Grund zur Beunruhigung. Mit Linsentropfen und leichtem Anstupsen lassen sich die Linsen mit dem Linsenstöpsel/-sauger problemlos entfernen. (Linsenstöpsel ohne Loch verwenden)
  • Bei Dämmerung (Tunnel/Nacht/dunklen Räumen) kann die Sicht an Schärfe verlieren. Da die Pupillen sich in der Dunkelheit weiten, um mehr Licht zu bekommen, kann es sein, dass die verlagerten Zellen, die im Randbereich liegen, wieder teilweise zum Vorschein kommen. Es können sogenannte Halos entstehen. Das sind kreisförmige Lichtscheine, die an Lichtquellen wie Scheinwerfer, Strassenlampen etc. erscheinen. Je mehr Stärke korrigiert wurde, desto mehr sieht man solche Halos.

Wer also oft bei Dämmerung aktiv ist und dabei eine gute Sicht wichtig ist, wer häufig abends oder nachts fährt, sollte besser die Finger von Ortho-K Linsen lassen.

  • Es ist enorm wichtig, die Linsen gut zu pflegen. Sie sollten gewissenhaft mit den Linsen umgehen können. Denn, wenn das Auge erstmal beschädigt ist (Bindehautentzündung, Verletzung, etc.), kann/sollte die Linse in dieser Zeit nicht getragen werden. Somit ist die Sicht am nächsten Tag nicht mehr optimal. Auf die ursprüngliche Linse oder Brille kann dennoch nicht gewechselt werden, da es einige Tage braucht, bis die Ursprungs- Korrektur sich wieder eingestellt hat.
  • Die Linsen sollten nachts mindestens sechs Stunden getragen werden, vor allem in der Anfangszeit.
  • Die Kontrolltermine müssen zwingend eingehalten werden.
  • Sie erhalten zu Ihren Linsen noch zusätzlich ein zweites Paar Linsen für den Fall, dass eine oder beide Linsen abhandenkommen oder beschädigt werden. In diesem Fall müssen jedoch sofort wieder Ersatzlinsen nachbestellt werden, da es immer ein Notfallersatz braucht.
  • Nachweislich kann die Verwendung von Ortho-K Linsen ein stoppen oder verlangsamen einer immer schlimmer werdenden Kurzsichtigkeit bedeuten. Sollten Sie jemand sein, dessen Korrektur sich innert kurzer Zeit in Richtung Minus bewegt, fragen Sie nach unseren Linsenspezialisten.
  • Die Linsen sind jeweils rechts und links mit einer Farbe versehen, um sie nicht zu verwechseln. Rot für die rechte, und Lila für die linke Linse.
  • Wer einen Eintrag im Fahrausweis stehen hat, dass man nur mit Sehhilfe fahren darf, bekommt von uns beim Anpass-Abschluss eine Karte mit, mit der man nachweisen kann, dass man durch die Verwendung von Ortho-K Linsen, ohne Sehhilfe fahren kann und darf.

 

Infos zum Abonnement:  Lensy Free

  • Halbjährliche Linsenkontrolle inbegriffen
  • Linsenpflegemittel nach Bedarf kostenlos inbegriffen
  • Jährlicher automatischer Linsentausch
  • Abo nach dem ersten Jahr kündbar
  • Pro Halbjahr kann eine Linse bei Verlust zu 50% des Preises bezogen werden, jede weitere zu 80%
  • Erinnerungsservice für Augen-und Kontaktlinsenkontrolle

 

Bei weiteren Fragen zu Ortho-K Linsen, wenden Sie sich an unsere Linsenspezialisten:  Patrick Steimen / Patrick Pläp / Kevin Grossglauser

Geschäftsnummer 056 441 30 46

 

Erfahrungsbericht von Salome Hollinger

Kurz über mich:

Ich arbeite seit März 2013 als ausgebildete Augenoptikerin bei Bloesser Optik AG. Ich bin in der Werkstatt, in der Brillen- und Glasberatung, sowie im Bestellwesen und Fassungseinkauf tätig.

Ich selbst bin Brillenträgerin, und ich mag es, eine Brille zu tragen. Daran stört mich im Alltag nichts. Wenn ich abends oder an den Wochenenden mal ausgehe, trage ich häufig Tageslinsen oder 2-Wochenlinsen. Jedoch nicht in meiner vollen Korrektur, da es die nur als Spezialanfertigung gibt, und ich zu selten Linsen trage, als dass es sich lohnen würde, diese tatsächlich anfertigen zu lassen. Also trage ich meine Linsen in abgeschwächter Variante. Da ich bei solchen Anlässen selten perfekt sehen muss, ist es für mich also kein Problem, wenn ich nur einen Teil des Sehvermögens zur Verfügung habe.

Meine Sehstärken sind folgende:

Rechts: Sph: Plan Cyl: -3.00dpt Achse: 176°

Links: Sph: +1.00 dpt Cyl: -4.00dpt Achse: 169°

Mein Visus (Sehleistung) ohne Brille liegt bei 0.3/0.4 inklusive dreifachen Doppelbilder nach oben. Zum Vergleich, jemand der gut sieht hat meist einen Visus von 1.0 oder 1.25, selten sogar 1.6 oder 2.0.

Sie sehen, es sind Stärken, die im Grenzbereich des Möglichen liegen, bezüglich der Machbarkeit der Ortho-K Linsen. Genau das wollten wir ausprobieren. Ich wurde genau über alles informiert, wie, wo, was und habe mich dazu entschlossen, mich als „Versuchskaninchen“ bereit zu stellen. Da ich wusste, dass es keine Schädigung geben kann, und im schlimmsten Fall, die Sehkorrektur nicht ausreichend korrigiert werden kann. Und da ich an der Quelle sitze, konnte mir jeden Tag geholfen werden, falls dies notwendig wäre. Meine Ambition war es nicht, die Brille loszuwerden, sondern die Neugier nach einer neuen Erfahrung. Man hat mir gesagt, aufgrund der grossen Hornhautverkrümmung, muss ich mit mindestens vier bis fünf Wochen Anpasszeit rechnen.

Ich hatte also die Messungen der Hornhaut und der Sehstärke gemacht. Ich habe eine eher dünne Hornhaut, was in dem Fall gut für die Ortho-K Linsen ist, da die Hornhaut sich leichter verändern lässt.

Nach gut einer Woche konnte ich mit der ersten Kontrolle starten, der Sitz der Linse auf der Hornhaut sah soweit sehr gut aus und ich wurde gut instruiert. Ich denke es ist ein wesentlicher Vorteil, dass ich bereits die Handhabung mit Linsen kannte, und das Ein- und Aussetzen deshalb kein Problem war. Man muss sich schon trauen, sich ins Auge zu fassen, denn die Ortho-K Linse muss auch etwas ans Auge gedrückt werden, damit das Vakuum entstehen kann.

Abends schaute ich, dass ich wirklich nichts mehr erledigen musste, nachdem ich die Linsen einsetzte, bevor ich zu Bett ging. Es war sehr unangenehm und ich blinzelte einige Male, wobei die Lider immer an der Kante der Linsen schürften. Ich habe mich bemüht die Augen wirklich geschlossen zu halten. Die Lider zitterten anfangs etwas, und ich musste mich wirklich konzentrieren, dass ich dieses unangenehme Gefühl aushalten konnte. Mein Körper reagierte erstmals mit einem Adrenalinstoss, das Herz pumpte ungewöhnlich schnell, ich spürte das Blut in meinem Körper zirkulieren. Etwa 20 -30 Minuten hielt das Gefühl an, und ich hatte schon Angst, nicht einschlafen zu können. Nach 30 Minuten hat sich alles beruhigt und ich konnte dann gut einschlafen.

Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht, und spürte die Linsen kaum. Es war also kein Problem aufzustehen, und alles so vorzubereiten, um die Linsen rauszunehmen. Die Augen waren nicht verklebt, nur etwas schmierig, und die Linsen hatten sich ziemlich fest ans Auge gesaugt. Mit den Linsentropfen und etwas Druck übers Augenlid habe ich die Linse etwas gelockert und mit dem Stöpsel entfernt.

Der erste Seheindruck war etwas ernüchternd, es war zwar anders als sonst, aber nicht spürbar besser. Ich konnte meine Tageslinsen aufsetzen und sah ziemlich gut. So bin ich zur Arbeit gefahren. Laut dem 3D-Bild der Hornhaut, die nachher im Geschäft gemacht wurden, hat sich minimst etwas verändert. Ich hatte eine Visusverbesserung und kam nun, wenn auch sehr verschwommen, auf 0.6/0.8. Die Hornhaut weist keinerlei Verletzungen auf. Ich musste jedoch sehr bald wieder auf die Brille zurückwechseln, da die Wirkung nicht lange angehalten hat.

Die zweite Nacht ging wieder problemlos. Anfangs war es immer noch sehr unangenehm, aber nicht mehr wie in der ersten Nacht.

Am Morgen danach hat sich spürbar etwas verändert mit der Sicht. Als ich zum Test meine Brille aufsetzte, um zu schauen, ob es mit ihr immer noch scharf ist, war die Sicht etwas unscharf (was ja gut ist).  Mit den 2- Wochenlinsen war es dann nahezu perfekt.

Das neue 3D-Bild zeigte eine minimale Veränderung, rechts mehr wie links, was auch meinen Eindruck bestätigte. Visus mit beiden Augen zusammen kam auf 1.0, alleine mit dem rechten Auge ging das ebenfalls, das linke Auge war etwas schwächer. Nun hatte ich nur noch ein Doppelbild. Bis zum Mittag hat die Sehleistung ganz leicht abgenommen.

Die dritte Nacht

Die ersten 5 Minuten nach dem Einsetzen sind immer noch unangenehm, dann spürte  ich die Linsen kaum mehr. Am Morgen nach dem Rausnehmen bemerkte ich eine deutliche Veränderung, wobei es mit der Brille nicht mehr scharf war. Mit den Tageslinsen in den Stärken Sph: Plan Cyl: -2.25 Achse: 180° war die Sicht gut. Die Bilder zeigten eine Veränderung, rechts deutlicher als links. Die Sehleistung rechts V1.0 links V 0.6. Obwohl ich offiziell eine gute Sicht hatte, war das ganze Bild noch immer leicht unscharf und es sah aus als wäre ein Schimmer an den Rändern der Objekte.

Die achte Nacht

Bis anhin hat sich nicht allzu viel verändert, doch nach der achten Nacht habe ich das erste Mal direkt nach dem Rausnehmen der Linsen ein sehr angenehmes Gefühl gehabt, die Sicht war deutlich und zwischen dem rechten und dem linken Auge war es nun stimmig und gleichmässig deutlich.  Wo ich bis anhin nach ca zwei bis drei Stunden meine Tageslinsen wieder zum Einsatz brachte, konnte ich an diesem Mittwoch den ganzen Tag bei der Arbeit ohne Hilfsmittel auskommen.

Die neunte nacht

Heute ist die linke Linse wohl nicht ganz gut gesessen, die Sicht ist wieder etwas schwächer. Heute wurde die ganze Messung nochmals gemacht zur Kontrolle. Das rechte Auge hat sich enorm verbessert, die linke Linse wird neu gefertigt und optimiert. Visus 1.0/0.8 aber verschwommen.

Für das linke Auge wurde eine neue Linse angefertigt, welche etwas flacher auf der Hornhaut liegt und somit die Verteilung der Zellen optimiert. Mit dieser war die Sicht bedeutend besser. Rechts und links sind jetzt ausgeglichen. Visus R+L jeweils 1.25, mit beiden Augen zusammen sogar knapp 1.6.

In der Dämmerung, wenn sich meine Pupillen öffnen, sehe ich wieder verschwommen, und aufgrund der enormen Zellverschiebung nach oben/unten, entstehen dann sogar Doppelbilder. Das stört mich jedoch nicht, da ich, wenn ich nachts unterwegs bin, nur selten in Situationen komme, in welchen ich so gut sehen muss wie tagsüber.

Fazit: Genau drei Wochen nach meinem Start, nach 5 Kontrollterminen, ist die Anpassung der Ortho-K Linsen für mich abgeschlossen. Ich fühle mich sicher unterwegs und bin sehr positiv überrascht, dass es so schnell und ohne Komplikationen geklappt hat, obwohl es hiess, ich müsse mich, aufgrund meiner Korrektur, auf mindestens vier bis fünf Wochen Anpassungszeit gefasst machen. Die Sicht zeigt keinen Schimmer mehr an den Rändern der Objekte, sondern fühlt sich natürlich und deutlich an. Vielleicht ist sie nicht ganz gleich scharf wie mit der Brille zuvor, aber man gewöhnt sich an die etwas andere Sicht.

Ich fühle mich sehr frei ohne Brille, und bei schönem Wetter ist es praktischer eine Sonnenbrille zu tragen, ohne einen Wechsel von einer Brille zur anderen machen zu müssen.

Wer also nicht ganz affin ist, was die Sicht angeht, dem kann ich die Wahl zur Ortho-K Linse wärmstens empfehlen.

 

Ich hoffe mit diesem Erfahrungsbericht, das Interesse des Einen oder Anderen geweckt haben zu können.

 

 

Liebe Grüsse Salome Hollinger



Öffnungszeiten

Montag - Freitag 09.00 bis 18.30 Uhr         
Samstag 08.00 bis 16.00 Uhr    

Kontakt                                                                                                                                                                                            

Bloesser Optik AG
Neumarkt 2, 5200 Brugg
Telefon 056 441 30 46
8Zifl56xk52elIKClIPcnoGFmJrfkpk@nospam

Impressum - Datenschutzerklärung


empty